Windenergiegebiete sowie konkrete Standorte müssen einer Vielzahl von technischen und umweltrechtlichen Kriterien genügen. Die Eignung eines Gebiets sowie eines konkreten Standorts muss stufengerecht beurteilt werden.

Auf der Grundlage erster Abklärungen kommen die Gebiete Ferrenberg und Häckligen als Potenzialgebiete für die Windenergienutzung in Frage. Innerhalb der Gebiete sind Flächen vorhanden, welche folgenden Kriterien genügen:

Windpotenzial
Ein ausreichendes Windaufkommen ist die Grundlage für die sinnvolle Windenergienutzung. In beiden Gebieten kann von einer mittleren Windgeschwindigkeit zwischen 5.0 und 5.5 m/s ausgegangen werden. Konkrete Messungen auf der Häckligenegg haben das Potenzial des Richtplangebiets Wynigen-Berge bestätigt.

Erschliessung
Die Potenzialgebiete lassen sich durch verhältnismässigen Aufwand erschliessen. Eine Erschliessung ist von Burgdorf über Hasle b. B., Affoltern i.E. nach Häusernmoos im Emmental denkbar. 

Hangneigung
Je grösser die Hangneigung in einem Gebiet, desto grösser der technische Aufwand für Materialtransport und Realisierung einer Windenergieanlage. In beiden Potenzialgebieten sind flache Bereiche vorhanden, die kaum Hangneigung aufweisen und sich daher für die Windenergienutzung eignen.